Warum Vodafone und T-Mobile bei Skype zurück rudern

Z.B. bei heise mobil – 11.05.09 – Vodafone und T-Mobile: Kein Streit mit Nokia wegen Skype-Handy liest man darüber, dass Vodafone und T-Online zuerst jegliche Skype-Nutzung verbieten und blockieren wollten, nun aber doch plötzlich wieder vom Monopol-Saulus zum kundenfreundlichen Paulus mutieren. Warum?

Wahrscheinlich liegt es an der EU!

Bei mir selbst ist das Thema durchaus aktuell: Mein Freund sitzt auf einer Datsche auf den Kanaren und ist nur per Handy zu erreichen. Da klingelt die Kasse, egal wer wen in welcher Richtung anruft.

Deshalb wollen wir ausprobieren, ob und wie das mit Skype funktioniert und ich habe jetzt zuvor versucht zu ergooglen, ob der VoIP- und Skype-Ausschluss, die ich mich entsinne noch vor kurzen in diversen AGBs von Vodafone Spain gesehen zu haben, sich auch auf den “bono prepago” (z.B. 1 Monat / 1GB / danach Drossel für 60€) beziehen.

Es ist wie im Ministerium für Wahrheit: Der String Skype oder sogar auch nur VOIP sind aus allen spanischen Vodafone-Dokumenten spurenlos getilgt. Dafür steht da jetzt überall nur noch P2P. Ich habe an meinem Verstand gezweifelt, bis ich heute auf eine Artikelsammlung unter dem Titel Carriers could by forced by EU to support VoIP services stieß. Ach so ist das 🙂

Bin gespannt, ob das nur ein Hütchenspielertrick von Vodafone Spanien ist. Nicht nur technisch ist Skype auch und gerade eine P2P-Anwendung. Die Verbindung und der Transport erfolgen – egal ob Sprache oder File-Transfer – immer direkt zwischen den Skype-Usern.

Die – noch nicht umgesetzte – EU-Drohung könnte auch erklären, warum T-Mobile und Vodafone in Deutschland die Drehrichtung ihrer Schrauben gerade nun umkehren und japsend und für uns überraschend wieder zurück rudern. Insbesondere da Skype eben nicht nur Lieschen Müller ist, sondern neben seiner eigenen Größe noch dazu zu einer illüstren Familie gehört (eBay und PayPal).

Nachtrag: Funktioniert super!

Da müssen Vodafone et al auch Angst bekommen:

Funktioniert 1a – Sprachqualität sogar wesentlich besser (!!!) als per normalem Handy-Anruf, Verbrauch auf der spanischen Handy-Seite 3
kByte/s = 180 kByte/min = ca. 1 Cent pro Minute (bei 60€ / 1 GByte).

Trost für Vodafone: Der Cent geht jetzt direkt zu Vodafone statt zum zum Konkurrenz-Discounter (Yoigo).

Nicht auszudenken, was demnächst alles passieren wird, wenn Nokia jetzt anfängt, Skype flächendeckend in seine Handies einzubauen…

About Reiner

Born 1954 in Ratisbon (Bavaria, Germany), in 1976 punched cards at Berlin Technical University, caught hacking one of its mainframes by Horst Zuse (son of Konrad Zuse), started studying computer science and soon was offered a job whithin their computer department doing systems programming for IBM VM/370. While studying, jobbed around Germany at various places doing all sorts of things, then returned to Berlin to work at SRZ (computer aided typesetting). Never finished my master degree, but chose to take up self-employed work (which didn't turn me rich nor famous). Now working for a mid-sized software company within a very promising department as head of server software development.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s